1. [a-zA-Z_][a-zA-Z_0-9]*
  2. [A-Z][a-zA-Z_0-9]* *=
  3. class[^:]: – es wäre auch denkbar, etwas wie class +[a-zA-Z_][a-zA-Z_0-9]* *[( *(([a-zA-Z_][a-zA-Z_0-9]* *, *)* [a-zA-Z_][a-zA-Z_0-9]* *[))? *: (ich hoffe, ich habe das jetzt richtig hingekriegt – im Klartext heißt das: class, dann ein Name, dann evtl. Leerraum und möglicherweise in Klammern eine Liste von Namen (den Elterklassen), die durch Kommata und evtl. Blanks getrennt sind, und schließlich ein Doppelpunkt). Es ist klar, dass man sowas nicht mehr so machen möchte. Braucht man wirklich so komplizierte REs, hilft die verbose („wortreiche”) Syntax von Python-REs (ist bei Module Contents der Python-RE-Doku erklärt) oder auch manchmal das maschinelle Zusammenbauen der REs: "class +*([( *[a-zA-Z_][a-zA-Z_0-9]*"} ist schon mal etwas besser.
  4. def[^:]:
  5. = *[0-9]+ *$